Die Verschiebung der Behälter der unteren Gliedmaßen: die Aussagen, die Folgen

Gefäßerkrankungen treten sowohl bei Frauen als auch bei Männern auf. Häufiger betreffen die Pathologien die Menschen des mittleren und hohen Alters. Seltener werden vaskuläre Erkrankungen bei jungen Menschen beobachtet. In einigen Fällen sind solche Pathologien angeboren. Typische Lokalisation der Läsionen des vaskulären Systems sind koronare, zerebrale Arterien, rektale und untere Extremitätenvenen. Dennoch kann der Prozess bei systemischer Vaskulitis im ganzen Körper verteilt werden. Einer der häufigsten Gründe für die Kontaktaufnahme mit einem Chirurgen sind Krampfadern. Diese Pathologie tritt häufig bei Frauen auf. Typische Symptome sind: Tortuosität der Venen, deren Ausdehnung, Protrusion. Eine weitere Erkrankung der Gefäße ist Atherosklerose. Es führt zu einer Verstopfung der Arterien und zu einer Beeinträchtigung des Blutflusses. In fortgeschrittenen Fällen werden beide Pathologien durch Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten durchgeführt. Es ist eine chirurgische Operation, dank der der Blu

tfluss vollständig wiederhergestellt wird.

Shunt von Gefäßen der unteren Extremitäten

Was ist der Zweck des Shunting der Gefäße der Beine?

Ein induziertes Maß für Erkrankungen der Venen und Arterien ist das Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten. Die Behandlung im Anfangsstadium wird konservativ durchgeführt. Patienten mit atherosklerotischen Läsionen sind verschriebene lipidsenkende Medikamente( Arzneimittel "Atorvastatin", "Fenofibrat"), Diät. Bei Krampfadern wird empfohlen, spezielle elastische Unterwäsche, Sklerotherapie zu tragen. Das Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten erfolgt mit einer ausgeprägten Obstruktion des Arterien- oder Venenlumens, einem hohen Thromboserisiko und der Entwicklung von Gangrän. Dieses Verfahren ist ein chirurgischer Eingriff, es muss von einem Angiochirurgen durchgeführt werden. Shunting ist das Ersetzen der Gefäßstelle durch das Implantat. Dadurch wird die Blutversorgung wiederhergestellt und das Thromboserisiko deutlich reduziert. Der Shunt kann aus künstlichen Materialien oder aus dem eigenen Gewebe des Patienten bestehen. Oft wird ein benachbartes Gefäß der unteren Extremitäten als Implantat verwendet. Die Wahl des Materials hängt vom Durchmesser der beschädigten Arterie oder Vene sowie von den Eigenschaften der Pathologie ab.

Bypass-Transplantation der unteren Extremitäten

Indikationen für den Shunt von Gefäßen der unteren Extremitäten

Die Operation für Shunt-Gefäße der unteren Extremitäten wird in einer spezialisierten oder chirurgischen Abteilung des Krankenhauses durchgeführt. Es bezieht sich auf komplizierte Verfahren, deshalb sollte es nur auf strengen Anzeigen durchgeführt werden. Wenn mehr als 50% des Durchmessers der Arterie oder Vene verschlossen sind, sollte auf einen vaskulären Bypass zurückgegriffen werden. Bevor sie sich für eine Operation entscheiden, verschreiben Ärzte eine konservative Behandlung. Der chirurgische Eingriff wird in Abwesenheit der Wirkung der Therapie durchgeführt. Folgende Indikationen für Shunt-Gefäße der unteren Extremitäten werden unterschieden:

  1. Obliterierende Arteriosklerose der Arterien.
  2. Ausgedrückte Pathologie des Venensystems. Häufiger mit Krampfadern und drohender Thrombophlebitis wird Stenting oder Angioplastie durchgeführt. Bei Kontraindikationen für solche Behandlungsmethoden wird ein Shunt der Gefäße durchgeführt.
  3. Endarteriitis. Mit dieser Pathologie verbindet sich die Entzündungsreaktion mit der fortschreitenden Obliteration kleiner Gefäße. Nach und nach sind die Arterien vollständig verstopft, was zu Gangrän des Fußes führt. Diese Krankheit ist häufiger bei der männlichen Bevölkerung.
  4. Aneurysma der Arterien der unteren Gliedmaßen. Pathologie ist gefährlich hohes Risiko von Blutungen, die extrem schwer zu stoppen ist.

In einigen Fällen werden die Gefäße der unteren Extremitäten mit der Gangrän der Zehen oder Füße überbrückt. Die Prognose für diesen chirurgischen Eingriff ist nicht immer günstig und hängt vom Bereich der Nekrose und den individuellen Eigenschaften des Organismus ab. In einigen Fällen führt die Operation zur Heilung von Gangrän oder zu einer Abnahme der Größe des betroffenen Fokus.

Bypass-Transplantation der unteren Extremitäten Bewertungen

In welchen Situationen ist eine Bypass-Operation kontraindiziert?

Trotz der Wirksamkeit des vaskulären Shunts ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass eine solche Operation sehr ernst ist. Deshalb wird es nur in Fällen durchgeführt, wenn andere Methoden der Behandlung nicht helfen. Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen für das Rangieren. Unter ihnen:

  1. Hypertensive Erkrankung, die nicht von Antihypertensiva kontrolliert wird. In diesem Fall kann Gefäßchirurgie zu kardiogenem Schock, Myokardinfarkt oder Schlaganfall führen.
  2. Dekompensierte Herzinsuffizienz, begleitet von ödematösem Syndrom und konstanter Atemnot.
  3. Instabile Angina.
  4. Akute Herzinsuffizienz und Myokardinfarkt.
  5. Aneurysma der Aorta, zerebrale Gefäße.
  6. Paroxysmale Arrhythmien.

Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten kann nicht mit Infektionskrankheiten, Hautläsionen, Dekompensation von Diabetes mellitus durchgeführt werden. In diesen Fällen wird die Operation nach der Stabilisierung des Zustands des Patienten durchgeführt.

nach dem Shunt der Gefäße der unteren Extremitäten

Techniken zur Umgehung von

Am häufigsten werden die Arterien umgangen. Dies liegt an der Tatsache, dass ähnliche Pathologien häufiger vorkommen. Außerdem werden bei der Venenerkrankung andere Behandlungsmethoden empfohlen. Unter ihnen - Ballon Angioplastie und Stenting. Als Shunt für die Wiederherstellung des arteriellen Blutflusses verwenden Sie die subkutane Vene des Oberschenkels. Bei einem großen Schadensgebiet oder einem unzureichenden Zustand der Gefäße werden synthetische Implantate verwendet. Es gibt mehrere Methoden zur Durchführung der Operation. Unter ihnen:

  1. Aorto-Bifemoral-Shunting. Der chirurgische Eingriff wird in Leistenhöhe durchgeführt. Das Wesen der Operation besteht darin, eine Bypass-Anastomose zwischen dem Abdominalteil der Aorta und den Femoralarterien zu erzeugen.
  2. Oberschenkel-zu-Knie-Bypass. Zwischen zwei großen Arterien der unteren Extremität bildet sich eine Anastomose. Der Shunt entsteht an der Basis des Oberschenkels und wird in den Bereich des Kniegelenks gebracht( unterhalb oder oberhalb des Gelenks).
  3. Crossover-Bypass. Die Anastomose verläuft zwischen den beiden Oberschenkelarterien( vom rechten Bein zur linken unteren Extremität oder umgekehrt).
  4. Femotothyroid-Shunting. Das Gefäßtransplantat verbindet die Arteria femoralis und die Tibia.

Vorbereiten des Patienten auf eine Shunt-Operation für Schiffe

Die Vorbereitung des Bypasses umfasst eine Reihe von Diagnoseverfahren sowie den Einsatz von Medikamenten. Vor der Operation muss man sich einer Laboruntersuchung unterziehen: OAK, OAM, biochemischer Bluttest, Koagulogramm. Dopplerographie der Gefäße der unteren Extremitäten, EKG und Echocardi wird ebenfalls durchgeführt. Um Thrombose während der Operation zu vermeiden, ernennen eine Woche vor ihr Medikamente zur Verflüssigung von Blut. Dazu gehören Medikamente "Aspirin Cardio", "Magnikor".Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente werden ebenfalls verschrieben. Am Abend, am Vorabend der Operation, müssen Sie aufhören, Wasser und Nahrung zu nehmen.

Shunt-Operation von Gefäßen der unteren Extremität

Technik der Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten

Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten ist eine komplexe Operation, für die hohe Professionalität des Chirurgen erforderlich ist. Die Manipulation wird unter Vollnarkose durchgeführt. Die Inzision der Haut und des darunter liegenden Gewebes erfolgt an 2 Stellen oberhalb und unterhalb des betroffenen Arterienbereichs. Das Gefäß wird geklemmt, um ein Ausbluten zu verhindern. Nach Auswertung der betroffenen Stelle wird eine Inzision am Gefäß vorgenommen und ein Shunt einseitig fixiert. Dann wird der Gefäßlappen zwischen Muskeln und Sehnen fixiert. Somit wird der Shunt allmählich an die Stelle des zweiten Einschnitts( oberhalb der Läsion) gebracht und fixiert sein Ende. Danach beurteilt der Chirurg den Blutfluss. Wenn eine erfolgreiche Operation beginnt zu pulsieren. In einigen Fällen werden instrumentelle Untersuchungsmethoden durchgeführt. Das letzte Stadium des chirurgischen Eingriffs ist das Nähen von tiefem Gewebe und Haut.

Shunting der unteren Gliedmaßen Gefäße Komplikationen

Wie ist die postoperative Phase?

Sehr wichtig ist die stationäre Nachsorge des operierten Patienten. Besonders wenn diese Manipulation die Gefäße der unteren Extremitäten überbrückt. Postoperative Periode mit erfolgreicher Behandlung ist ungefähr 2 Wochen. Am 7.-10. Tag entfernt der Chirurg die Stiche. Während der Patient im Krankenhaus ist, ist es notwendig, diagnostische Verfahren durchzuführen, um die Wirksamkeit der Behandlung zu beurteilen. Darüber hinaus muss der Arzt von der Abwesenheit von postoperativen Komplikationen überzeugt sein. Bereits in den ersten Tagen nach der Operation wird empfohlen, aufzustehen. In sitzender und liegender Position müssen die unteren Gliedmaßen in einem angehobenen Zustand fixiert sein.

Empfehlungen in der Wiederherstellungsphase

Nach dem Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten müssen Sie den Blutfluss überwachen. Zu diesem Zweck sollte der Patient einer regelmäßigen Untersuchung( Ultraschall und Dopplerographie) unterzogen werden. Auch empfohlen:

  1. Rauchverbot.
  2. Nehmen Thrombozytenaggregationshemmer zur Thromboseprophylaxe.
  3. Folgen Sie dem Körpergewicht. Mit einem Anstieg des BMI ernennen eine lipidsenkende Diät und Medikamente.
  4. Tägliche Spaziergänge zu Fuß.
  5. Tragen Sie spezielle Strümpfe( Socken) und Schuhe.

Shunting der Gefäße der unteren Extremitäten: Patientenrezensionen

Bypass-Operation der unteren Extremitäten

Die Antworten der operierten Patienten waren meist positiv. Die Patienten berichten von einem Rückgang des Schmerzsyndroms, Taubheitsgefühl in den Beinen. In einer Reihe von Fällen klagen die Menschen jedoch nach einiger Zeit über die Wiederaufnahme der Symptome. Dies ist aufgrund der Niederlage der benachbarten Arterien und Venen. Es sei daran erinnert, dass das Shunting keine Behandlung für Atherosklerose ist und die Ursache der vaskulären Läsion nach der Operation nicht verschwindet. Um Thrombosen und Entwicklung von Gangrän zu vermeiden, ist es daher wichtig, vorbeugende Maßnahmen zu ergreifen.

Shunting der unteren Extremitäten Gefäße: Komplikationen der Operation

Komplikationen der Operation gehören Thrombose Bildung im Shunt, Entwicklung von akuter Herzinsuffizienz, Lungenembolie. In der Erholungsphase ist es möglich, die Wunde im Bereich der Nähte zu vereitern und daraus zu bluten. Trotz der Tatsache, dass die Operation als schwierig und lang( bis zu 3 Stunden) gilt, sind Komplikationen selten. Die Häufigkeit ihrer Entwicklung beträgt etwa 2%.